Corona-Tests für Passagiere der Fridtjof Nansen | aktuelle Lage

[Werbung, unbeauftragt]
Nach vier Verdachtsfällen an Bord der Fridtjof Nansen testet Hurtigruten jetzt Crew und Passagiere auf Covid-19. (Bild: Hurtigruten / Andrea Klaussner)

Hallo Ihr Lieben,

der Neustart für die Hurtigruten Expeditions-Kreuzfahrten ist wohl leider alles andere als geglückt. Nach mehreren positiven Covid-19-Testergebnissen auf der Roald Amundsen stehen auch Crewmitglieder auf der Fridtjof Nansen mit Verdacht auf eine Corona-Infektion unter Quarantäne.

Da die Fridtjof Nansen ihre Reise in Hamburg begonnen hat und viele, einschließlich mir, sicher froh waren, dass dieses schöne Schiff nach der Pause jetzt erstmal in Hamburg eingesetzt wird, ist die Verbindung hier sicher besonders stark.
Vielleicht habe einige von Euch selber überlegt, eine Kreuzfahrt mit der Fridtjof Nansen zu buchen oder haben gerade Freunde und Bekannte an Bord.

Hurtigruten hat sich jetzt zu der aktuellen Lage an Bord der Expeditions-Schiffe geäußert, weshalb ich Euch hier gerne über die Situation auf der Fridtjof Nansen informieren möchte.

Aktuelle Situation an Bord der Fridtjof Nansen

Aktuell befinden sich an Bord der Fridtjof Nansen 171 Passagiere und 162 Besatzungsmitglieder. Vier der Besatzungsmitglieder weisen leichte Erkältungssymptome auf und wurden daher isoliert.

Um Klarheit über das Infektionsgeschehen an Bord des Expeditions-Kreuzfahrtschiffes zu haben, hat Hurtigruten angekündigt, die gesamte Besatzung des Schiffes auf Covid-19 testen zu lassen.
Auch die Gäste sollen sich einem Coronatest unterziehen.
Da Hurtigruten kein eigenes Testgerät an Bord der Fridtjof Nansen hat, werden die Proben extern ausgewertet. Dies wird am Dienstag in Ålesund geschehen.
Bis die Testergebnisse vorliegen, werden die Passagiere gebeten, in ihren Kabinen zu bleiben.

Das Hurtigruten hier jetzt in dieser Art durchgreift, hängt natürlich auch mit dem zuletzt in der Öffentlichkeit abgegebenen Bild ab, das es jetzt zu korrigieren gilt. Zum anderen betont die Reederei aber, dass sie auf Nummer Sicher gehen wollen, da nicht alle auf der Roald Amundsen positiv getesteten Besatzungsmitglieder die typischen Symptome aufgewiesen haben. Ein Ausbleiben von Symptomen rechnet Hurtigruten also sinnvollerweise nicht mehr als „nicht infiziert“.

Die Testergebnisse von Crew und Gästen der Fridtjof Nansen werden schnellstmöglich ausgewertet. Sobald hier Ergebnisse vorliegen, möchte Hurtigruten weiter informieren.

Die aktuelle Reise wird vorerst die letzte der Fridtjof Nansen sein. Bis die Unregelmäßigkeiten in den Infektionsschutz-Abläufen an Bord der Roald Amundsen geklärt sind und die Reederei hier nachbessern kann, sollen keine weiteren Expeditionskreuzfahrten stattfinden.

An Bord der Spitsbergen, die ebenfalls noch mit Gästen unterwegs sind, soll es aktuell keine Corona-Verdachtsfälle geben. Dennoch geht Hurtigruten auch hier auf Nummer Sicher und testet alle an Bord befindlichen Personen.

Liebe Grüße, Anja

P.S.: Wie immer freue ich mich, wenn dir der Beitrag gefallen hat und du ihn mit deinen Freunden und Bekannten teilst.

Für weitere Informationen und Impressionen rund um das Thema Kreuzfahrten und Meer, folge mir am besten auch auf Facebook, Instagram, YouTube und Pinterest. So bleibst du immer informiert und du verpasst keinen der nächsten Inhalte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.