Vorfreude-Kreuzfahrt mit der neuen Mein Schiff 2 | Reisebericht Teil 1

[Werbung, unbeauftragt]

Die neue Mein Schiff 2 von TUI Cruises wurde im Januar 2019, einige Wochen eher als ursprünglich geplant, fertiggestellt und ausgeliefert. Diese gewonnene Zeit nutzte die Reederei, um von Bremerhaven aus eine Vorfreudefahrt mit dem Kreuzfahrt-Neubau anzubieten.
Ich durfte auf dieser Reise fünf Tage den Schiffs-Neubau Mein Schiff 2 kennenlernen und nehme Euch hier mit auf ein nagelneues Wohlbühl-Schiff und den ersten Tag der Vorfreudefahrt ab Bremerhaven.

Anreise und Check-in

Die Vorfreudefahrt der neuen Mein Schiff 2 startete mitten im deutschen Winter 2019. Es war kalt, aber zum Glück nicht glatt, als ich in Düsseldorf am Busbahnhof auf den Bus wartete, mit dem TUI Cruises uns zur neuen Mein Schiff 2 nach Bremerhaven bringen sollte.
Aufgrund von Stau kam der Bus etwas später als er sollte, aber er kam. Und so saß ich um kurz vor zehn Uhr im warmen Reisebus in Richtung meiner Herzensstadt Bremerhaven. Voller Vorfreude auf die neue Mein Schiff 2, einem Kreuzfahrt-Neubau, der mich aufgrund des Konzeptes stark interessierte.

Die Straßen waren voll, aber der ganz große Stau blieb zum Glück aus. Dennoch waren wir relativ spät, erst gegen 15.20 Uhr, in Bremerhaven.

Für mich war das wie nach Hause zu kommen. Ich kenne Bremerhaven seit Jahren, mag die Stadt und finde, dass sie von vielen unterschätzt wird. Die Vorfreudefahrt mit der neuen Mein Schiff 2 war also nicht nur besonders, weil ich dieses schöne neue Schiff entdecken durfte, sondern auch, weil ich in meiner Herzensstadt die Reise beginnen konnte.

Die neue Mein Schiff 2 von Tui Cruises am Kreuzfahrt-Terminal Columbus Cruise Center in Bremerhaven,
Bereits von Weitem war die neue Mein Schiff 2 am Columbus Cruise Center zu erkennen.

Am Hafen vorbei ging es zum Columbus Cruise Center. Auf dem Weg konnte ich bereits einen kurzen Blick auf das Kreuzfahrtschiff erhaschen und die Vorfreude wuchs enorm.

Gegen 15.30 Uhr waren wir beim Check-in. Da ich im Vorfeld vergessen hatte, den Online-Check-in zu nutzen, ging es im Terminal also an den Schalter für den herkömmlichen Check-in. Irgendwie war das ja auch ganz nett. Dachte ich. In jedem Fall aber war es gut, hier den Vergleich zu haben.

Anders als bisher gewohnt kam die große Ernüchterung erstmal, als es statt der Bordkarte im Terminal nur einen Ausdruck gab, mit dem ich aufs Schiff kommen sollte.
Also gut, Rucksack aufsetzen, Handtasche in die Hand und dieses dünne Stück Papier in die Hand. Dann ging es zur Sicherheitskontrolle.

Okay, Jacke aus. Handtasche weg stellen, Rucksack runter, Jacke ausziehen (ja, es war eine dicke Winter-Daunenjacke), Rucksack wieder auf, Jacke über den Arm, Handtasche nehmen, achja das Papier noch irgendwo nicht verlieren und nicht zerknittern und los zur Sicherheitskontrolle. Ein Traum.

Zum Glück – und zu meiner Verwunderung – musste ich hier weder die Smartwatch abnehmen noch irgendwelche Techniksachen auspacken. Aber gut, sparte Zeit.

Blick auf die neue Mein Schiff 2 von Tui Cruises aus dem Kreuzfahrt-Terminal Columbus Cruise Center in Bremerhaven.
Der erste Blick aus dem Kreuzfahrt-Terminal in Bremerhaven auf das neue Tui Cruises Kreuzfahrtschiff.

Nach der Sicherheitskontrolle steht man im Columbus Cruise Center vor einer großen Glasfront, durch die man einen guten Blick aufs Schiff hat. Äh ja, Kamera raus… Rucksack runter, Jacke irgendwie nicht verlieren, Kamera auspacken, Rucksack zu, Rucksack aufsetzen, Jacke festhalten, äh ah ja, gut, das Papier ist zum Glück noch da.

Nein, das hat mit einem Stück Papier, das ja nicht kaputt gehen durfte, so wenig Spaß gemacht. Aber Fotos mussten natürlich trotzdem sein.

Dann ging es an Bord. Wobei die nächste Hürde hier war, mit Handgepäck und was man halt so überm Arm und in der Hand hatte, sich die Hände zu desinfizieren UND das Papier nicht nass werden zu lassen. Das gab dunkle Flecken und machte es unleserlich. Aber ich habs geschafft. Erste Challenge also erfolgreich abgeschlossen. Und ich war froh, dann bald meine Bordkarte zu haben.

Der erste Eindruck der neuen Mein Schiff 2

Der erste Weg an Bord führte mich zum Aufzug. Da die Mein Schiff 1 und 2 von der Aufteilung sehr ähnlich der Mein Schiff 3 bis 6 sind, war das Zurechtfinde kein Problem.
Der Weg zum Aufzug führte direkt an der TUI Bar. Kennt Ihr das, wenn Ihr an Bord kommt, einen bestimmten Ort seht und Ihr einfach so ein Wow-Gefühl habt? Das hatte ich.

Ich stand also ein paar Momente da, schaute mir die TUI Bar an und fing an dann endlich zu begreifen, dass ich gerade auf „meiner“ neuen Mein Schiff 2 stehe. Ich glaube, ich hätte noch Stunden da stehen können. Aber ich wollte ja irgendwann auch mein Gepäck los werden.

Mit dem Aufzug ging es auf Deck 6 – eine Strecke, die wir eigentlich auch hätten laufen können. Die Kabine hatten wir im Voraus so gewählt, dass sie unmittelbar in Treppenhausnähe war. Irgendwie hat sich das so mit der Zeit eingebürgert und ich finde es wirklich praktisch.

Der Umschlag mit der Bordkarte steckt im Briefkasten der Kabine 6108 auf der neuen Mein Schiff 2 von TUI Cruises (Vorfreude-Kreuzfahrt)
Die Bordkarte wartete bereits im Briefkasten vor der Kabinentüre.

Nur wenige Schritte vom Aufzug entfernt hatten wir sie dann endlich im Blick, unsere Kabine 6108 auf der neuen Mein Schiff 2.
Im Briefkasten neben der Kabinentüre steckte schon unser Umschlag mit den Bordkarten. „Hereinspaziert“ stand auf dem Umschlag. Aufreißen, Bordkarte entnehmen und rein in die Kabine. Endlich zuhause.

Die Kabine war schön. Hell, freundlich eingerichtet, ohne viel Schnörkel, ohne irgendwas, das den Eindruck überladen hätte. Und – wie von TUI Cruises gewohnt – mit viel blau. Insgesamt etwas heller als die Kabinen auf der Mein Schiff 3 bis 6, aber ansonsten recht ähnlich. Auch hier würde ich mich also gut zurecht finden.

Mittlerweile war es ca. 16 Uhr. Um 18.00 Uhr sollte die Seenotrettungsübung stattfinden, um 19 Uhr wollten wir fürs Ablegen an Deck stehen.

Ich entschied mich dafür, Euch einen Kurzrundgang durch die Kabine zu erstellen und den Koffer auszupacken. Ich wollte für das Ablegen ja die Akkus soweit geladen und die Kameras vorbereitet haben.

Anschließend genoss ich noch ein wenig den Blick auf den Sonnenuntergang, der genau von unserer Kabine aus bestens zu sehen war. Dann ging es auch schon los zur Seenotrettungsübung.

Seenot-Rettungsübung auf der Vorfreude-Kreuzfahrt der neuen Mein Schiff 2 von Tui Cruises
Der einzige Pflichttermin einer Kreuzfahrt, die Seenot-Rettungsübung, fand gegen 18 Uhr statt.

Die fiel gewohnt unaufregend aus. Nicht zuletzt, weil natürlich jeder den besten Platz haben möchte und irgendwie alle schon 30 Minuten vor Beginn der Übung Schlange stehen.
Verstehen tu ich das nie so richtig, aber okay.

Unser Sammelplatz war im Ganz Schön Gesund Bistro, hier hatten wir dann auch einen Sitzplatz für die Vorführung des Sicherheitsfilms.

Da sich auf dieser Reise offenbar wirklich niemand mit seiner Musterstation vertan hat und alle Musterstationen schnell vollzählig waren, dauerte dieser Pflichtteil der Reise nicht wirklich lange.

Also wieder schnell hoch zur Kabine, Kameras mitnehmen und vor allem dick anziehen. Denn es war kalt in Bremerhaven. Und an Deck sollte es noch eisiger werden.

Ablegen in Bremerhaven

Gegen kurz vor 19 Uhr standen auf Deck 14 der neuen Mein Schiff 2. Es war wirklich eiskalt und windig. Ungemütlich. Und Bremerhaven verschwomm im Dunkeln. Natürlich, es war Winter, was will man erwarten. Aber irgendwie hatte es trotzdem etwas Besonderes, dieses neue Schiff aus Bremerhaven zu begleiten.

Gegen kurz nach 19.00 Uhr meldete sich unsere Kapitän Kjell Holm, der hiermit meine Verbindung zu alten Mein Schiff 2 war. Denn auch hier hatte ich eine Reise mit ihm gemacht.
Ich wusste, dass es das letzte Schiff sein würde, das er in Dienst stellt und somit genoss ist auf dieser Reise jede seiner Ansprachen.
Ein sympathischer Kapitän, mit dem ich sehr gerne gefahren bin.

Er informierte uns, dass wir noch ein Schiff auf dem Weg nach Bremen an uns vorbei lassen müssten, bis wir mit der Mein Schiff 2 dann endlich auf Vorfreudefahrt gehen konnten. Also gut, nochmal warten.

Blick von der Balkonkabine auf der neuen Mein Schiff 2 von TUI Cruises auf den Containerhafen in Bremerhaven. (Vorfreudefahrt der Kreuzfahrt-Schiffes)
Direkt nach dem Ablegen ging es vorbei am Container Terminal in Bremerhaven, das so hell beleuchtet auch irgendwie besonders war.

Ca. zwanzig Minuten später ging es dann endlich los. Von der Besucherterrasse des Columbus Centers Bremerhaven ertönte Musik und man sah einige Lichter Winken. Unglaublich, da standen auf der anderen Seite tatsächlich Menschen in der Kälte, die uns verabschiedeten und uns diesen Reisebeginn so schön machten.

Wer auch immer da stand: DANKE!

Wir fuhren vorbei am Containerterminal und dann raus auf die Nordsee. Mittlerweile war es so unglaublich kalt geworden, dass wir entschieden, die Fahrt drinnen zu genießen. Außerdem hatten wir Hunger, wir hatten ja kaum etwas gegessen.

Wie so oft auf meinen Mein Schiff Reisen, gingen wir ins uns vertraute Anckelmanns Platz Buffet-Restaurant.
Es war relativ voll, irgendwie waren wir wohl nicht die Einzigen mit der Idee. Aber wir fanden einen Platz am Fenster.
Ja, das klingt jetzt besser als es war. Es war ja stockdunkel draußen. Aber so war es halt und irgendwie war der Platz trotzdem nett.

Sitzgruppe und Buffet im Anckelmanns Platz auf der neuen Mein Schiff 2
Das im Vergleich zur Mein Schiff 3 bis 6 etwas größere Anckelmanns ist immer noch schön, aber etwas unruhiger.

Ich holte mir erstmal einen Wein. Auch das ist irgendwie Standard bei mir für den Reisestart. Ankommen. Anschließend ging es dann eine Runde ums Buffet, um mir erstmal einen Überblick zu verschaffen.
Die Auswahl war durchaus annehmbar. Und auch wenn manchmal gesagt wird, dass die Auswahl im Buffet Restaurant bei TUI Cruises wenig ist, konnte ich das, auch auf dieser Reise wieder, für mich nicht bestätigen.

Was mir auffiel war, dass das Ambiente auf diesem großen Schiff, ein bisschen mehr wie Durchgangsverkehr anfühlte. Nichtmehr so ruhig wie von meinen bisherigen Reisen gewohnt. Es herrschte ein echtes Buffet-Restaurant-Flair. Aber es war okay. Letztlich ist es ja das, was das Ackermanns ist. Wer ruhiger essen möchte, hat auf diesem Schiff ja definitiv genug Auswahl.

Nach dem Essen ging es erstmal wieder zurück auf die Kabine. Sachen wegbringen und überlegen, was noch anstand. Es war mittlerweile 21.30 Uhr. Zu früh zum Schlafen, auch wenn der Blick nach draußen etwas anderes sagte. Aber ich wollte unbedingt noch ein bisschen dieses großartige Schiff erleben.

Wir beschlossen, uns die Ruhepol Bar & Lounge anzusehen. Noch bis kurz vorher hieß diese Bar auf der Mein Schiff 1 Himmel & Meer Lounge, war aber kein Vergleich zu den bekannten Himmel & Meer Lounges auf den Schiffen 3 bis 6 und der Mein Schiff Herz.
Sie liegt seitlich anstatt mit Blick in Fahrtrichtung und die Einrichtung ist eher clean und strukturiert statt wohnlich gemütlich. Es ist okay, aber halt keine Himmel & Meer Lounge.

Blick in die Ruhepol Bar & Lounge auf der neuen Mein Schiff 2 von TUI Cruises
An die Ruhepol Bar & Lounge als Ersatz für die Himmel & Meer Lounge muss man sich, meiner Meinung nach, erst gewöhnen. Zum Lesen oder arbeiten tagsüber ist sie aber perfekt.

Jedenfalls war ich wirklich neugierig auf diese Bar, also fuhren wir mit dem Aufzug hoch.
Zu meiner Überraschung war es voll in der Bar. Das habe ich so nicht erwartet, wo ich doch, laut diverser Social Media Kommentare, nicht die Einzige war, die der Himmel & Meer Lounge auf dem Schiff hinterher trauerte. Und die großen Panoramafenster konnten es, zu dieser Zeit, ja auch nicht retten. Ein Blick nach draußen endete ja im Dunkeln.

Also machten wir nur einen kurzen Rundgang durch die Bar, um uns einen Überblick zu verschaffen.
Nachträglich kann ich sagen, dass ich mich letztlich – auf meiner Ostsee-Kreuzfahrt mit der Mein Schiff 1 – doch irgendwann an diese Bar gewöhnt habe und ich mir hier auch gut tagsüber mein Laptop zum Arbeiten mitnehmen kann. Die Atmosphäre passt irgendwie. Aber, wie gesagt, ein Vergleich mit der Himmel & Meer Lounge ist eher nicht möglich.

Anschließend schauten wir uns noch ein wenig im Eingangsbereich zum Spa um. Hier war noch Licht und so hatte ich alle Zeit der Welt, diesen Bereich ganz in Ruhe unter die Lupe zu nehmen. Schön ist er auf jeden Fall, wie eigentlich wirklich alles auf diesem tollen Designer-Schiff.

Lust zum Schlafen hatten wir definitiv nicht. Also wollte ich unbedingt nochmal an Deck. Klar hatte ich meine Winterjacke in der Kabine und natürlich war es dunkel, aber der Poolbereich war toll blau beleuchtet und durch die kalten Temperaturen stieg etwas Wasserdampf über dem warmen Pool auf. Das hatte was.

Pooldeck der neuen Mein Schiff 2  von Tui Cruises abends beim Auslaufen auf der Vorfreude-Kreuzfahrt.
Die Beleuchtung des Pooldecks der Mein Schiff 2 machte durchaus Eindruck. Aufgrund von Glätte genoss ich den Anblick aber lieber von drinnen.

Also raus zur Tür… und … okay, das war keine gute Idee. Es war nicht nur kalt und mystisch, sondern auch glatt an Deck. An wirklich raus gehen war nicht zu denken. Daher machte ich nur kurz ein paar Bilder, bevor es dann doch zurück in die Kabine ging. Morgen war ja auch noch ein Tag.


Im nächsten Teil des Reiseberichtes erzähle ich Euch, wie der erste Seetag auf einem so neuen Schiff ist und was die Reise für mich noch so besonders gemacht hat.

Ein Fotoalbum mit vielen Eindrücken vom Schiff gibt es übrigens bereits auf meiner Facebook-Seite. Schaut doch mal vorbei!


Wer von Euch war schon mit der neuen Mein Schiff 2 unterwegs? Wie hat sie Euch gefallen? Vielleicht auch im Vergleich zu anderen Schiffen der Flotte. Ich bin gespannt, ob Ihr genau so begeistert seid wie ich.

Mögt Ihr lieber Reisen mit neuen Schiffen und erkundet gerne alles oder seid Ihr lieber auf älteren Schiffen unterwegs, wo sich alles eingespielt hat und von denen man bereits viele Erfahrungen lesen konnte?

Ich freue mich auf Eure Kommentare!

Liebe Grüße, Anja

P.S.: Wie immer freue ich mich, wenn dir der Beitrag gefallen hat und du ihn mit deinen Freunden und Bekannten teilst.

Für weitere Informationen und Impressionen rund um das Thema Kreuzfahrten und Meer, folge mir am besten auch auf Facebook, Instagram, YouTube und Pinterest. So bleibst du immer informiert und du verpasst keinen der nächsten Inhalte.

Wenn du dich über das Schiff und Reisen mit der Mein Schiff Flotte austauschen möchtest, schaue doch gerne auch mal in unserer Gruppe vorbei. Hier findest du viele Gleichgesinnte, die mit dir ihre Vorfreude teilen und deine Fragen beantworten. Hier geht’s lang (klick). Ich freu mich auf dich!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.