Südnorwegen mit Kopenhagen | Kreuzfahrt mit der Mein Schiff 4 | Tag 2: Seetag

[Werbung, da Markennennung und Verlinkung, unbeauftragt]

Der zweite Tag der Reise Südnorwegen mit Kopenhagen war ein Seetag. Die Mein Schiff 4 war mit uns auf dem Weg nach Bergen. Bei ruhiger See konnten wir ausgiebig Schiff und Sonne genießen und wirklich entspannt in den Urlaub starten.

Der Seetag begann für mich, wie jeder Tag: Um kurz vor 7 Uhr wurde ich von der Sonne geweckt, die bereits durch die schmale Öffnung, die ich bei den Vorhängen gelassen hatte, schien. Ich genoss ein paar Minuten die Aussicht aufs Meer – gibt es eine schönere Art aufzuwachen? – bevor es dann ins relativ geräumige Bad ging.

Kaffeetasse bei Sonnenaufgang auf dem Balkon der Kabine auf Mein Schiff 4

Der erste Kaffee, morgens, auf dem Kabinenbalkon ist für mich immer das erste Highlight des Tages.

Nach der morgendlichen Dusche gab es den ersten Kaffee aus der kabineneigenen Nespressomaschine und einen ersten Blick vom Balkon, bevor es zum Frühstück ging. Ich muss gestehen, dass es mittlerweile kaum eine Reise gibt, auf der ich auf diesen morgendlichen Moment verzichten möchte. Beim ersten Kaffee auf dem eigenen Balkon den Wellen zu lauschen ist für mich mittlerweile einfach ein festes, entspannendes Ritual auf See.

 

 

 

Der Morgen am ersten Seetag – Frühstück & Co.

Pünktlich zur verabredeten Uhrzeit um 9.00 Uhr ging es zum Frühstück. Wie (fast) immer, fuhren wir hoch zum Anckelmannsplatz und wie fast immer war es voll. Wir waren offenbar nicht die Einzigen, die auf der Mein Schiff 4 spät in den Tag starteten. Aber mit etwas Suchen, fanden wir dann doch noch einen Platz.

Wie vermutlich jeder an Bord, sind wir natürlich auch immer diejenigen, die zunächst nach einem Fensterplatz suchen. Ich muss aber ehrlicherweise auch zugeben, dass das bei den großen Fensterfronten im Anckelmanns und dem angrenzenden Gosch zwar nett, aber nicht notwendig ist. Den Blick nach draußen hat man auch aus den hinteren Reihen.

Das Frühstücksangebot war durchaus ausreichend, wenn auch seit meiner ersten Mein Schiff-Reise in 2011, nicht besonders abwechslungsreich. Aber Konstanten, auf die man sich freuen kann, sind ja auch irgendwie was schönes.

Es gab (wie jeden Tag übrigens, deshalb erzähle ich Euch das einfach mal) Kartoffelplätzchen, Rosbratwürstchen, warme Champignons, Rührei, Spiegeleier, ebenso wie gekochte Eier, gebratenen Speck sowie immer mal verschiedene Fleischangebote – gerade im „Ganz schön Gesund“-Bereich – und gebackene Tomaten.
Natürlich findet Ihr auf der Mein Schiff 4 aber auch die klassische Frühstücksvariante. Cerealien, Müsli, Obst, Säfte, Milch (auch Milchalterenativen), Joghurt und Backwaren sind ausreichend vorhanden.
Wem die Auswahl an Brot und Brötchen nicht reicht, wird übrigens sicher in der Backstube fündig, die direkt ans Anckelmanns grenzt.

Ihr seht: Für Euer individuelles Frühstück ist der Tisch an Bord der Mein Schiff-Flotte reich gedeckt, sodass Ihr, wenn Ihr wollt, richtig abwechslungsreich in den Tag starten könnt.

Sicht von der Sitzecke in der Himmel und Meer Lounge der Mein Schiff 4 nach vorne.

Die Himmel & Meer-Lounge ist für mich ein Lieblingsplatz an Bord der Mein Schiff-Flotte

Nachdem wir ausgiebig gefrühstückt und das vielseitige Angebot erprobt hatten, suchten wir uns einen Platz in der Himmel & Meer Lounge. Im letzten Teil des Reiseberichtes hatte ich ja schon erwähnt, dass diese Lounge einer unserer Stammplätze ist. Ich mag den Blick in Fahrtrichtung, so hoch über dem Meer.

Durch die ruhige See und das gute Wetter hatten wir wirklich beste Sicht über die Nordsee, auf der wir entlang der norwegischen Küste fuhren.

Der erste Tag auf See – Bordprogramm

Wie immer, hatte TUI Cruises für den Seetag ein vielseitiges Programm vorbereitet. So war eigentlich für jeden etwas dabei. Man konnte wählen zwischen allerhand kulinarischen Highlights, Malkursen und Schmuckworkshops, Beauty-Workshops, Informationsveranstaltungen zum Schiff und/oder zu Landausflügen sowie gemütlichen Auszeiten mit hochwertiger musikalischer Untermalung.

Sicht auf die sonnige Nordsee von der Balkonkabine der Mein Schiff 4

Bei Sonne und ruhiger See konnte ich den ersten Seetag perfekt genießen.

Wer wollte, konnte sich von Cruise Vision auch bei Fotoshootings gekonnt in Szene setzen lassen, oder bei einem Fotoworkshop selbst einiges zum Thema Fotografie lernen.
Und natürlich gab es auch für die Sportbegeisterten Gäste Trainings, wie z.B. Jumping-Fitness. Trampolin springen auf dem Schiff? Klingt garnicht so schlecht, oder?

Dennoch entschlossen wir uns, den Tag erstmal entspannt und gemütlich auf dem Balkon der Kabine fortzusetzen. Wie häufig auf dieser Südnorwegen-Kreuzfahrt, hatte ich die Sonne zu dieser Zeit auf meinem Balkon backbord für mich. Bei Meeresrauschen und Sonne pur sortierte ich also schonmal die ersten Bilder und Videos und fing an, ein paar Filme zu schneiden. So lässt es sich arbeiten.

 

Der Abend des ersten Seetages auf der Mein Schiff 4: Offiziersvorstellung und Waterkant-Bar

Die Offiziere der Mein Schiff 4 auf der Theaterbühne bei der Offiziersvorstellung der Reise Südnorwegen mit Kopenhagen

Die Offiziersvorstellung im Theater war wirklich sehr gut besucht. Gefühlt wollte jeder mal den Kapitän sehen. Aber es hat sich gelohnt.

Abends fand, wie immer am Abend des ersten vollständigen Tages an Bord einer Mein Schiff, die Offiziersvorstellung im Theater statt. Wie viele andere Gäste auch, wollten wir uns das natürlich nicht entgehen lassen.

Ich muss zugegen, dass wir häufig wirklich nur zur Offiziersvorstellung gehen und nicht zur Show bleiben. So auch dieses mal. Früh am Theater sein war trotzdem Pflicht, um noch einen guten (Steh-)Platz (wir blieben ja nicht zur Show) zu ergattern. Das Theater ist zu diesem Anlass immer mehr als gut gefüllt.

Die Offiziersvorstellung selbst dauerte ca. 15 Minuten. Jeder Offizier (Sicherheit, Umwelt, General Manager etc. bis hin zu Staff Kapitän und natürlich Kapitän) hatte seinen eigenen großen Auftritt und stelle sich und sein Aufgabengebiet kurz vor. Kapitän Jens Troier erklärte dann noch, dass er generell nur für das schlechte Wetter und die Gäste für das gute zuständig seien. Und ich muss sagen, da haben wir auf der ganzen Reise Südnorwegen mit Kopenhagen offenbar beste Arbeit geleistet.

Waterkant Bar auf der Mein Schiff 4 mit dem Magellan-Duo

Der Abend des 1. Seetages mit dem Magellan-Duo in der Waterkant-Bar war wirklich perfekt. Live Musik und Atmosphäre ganz nach meinem Geschmack.

Nachdem wir das Theater verlassen hatten, ließen wir den Abend in der Waterkant Bar der Mein Schiff 4 ausklingen. Zwar muss man hier etwas Glück haben, um einen Fensterplatz zu ergattern (wir hatten das in dem Fall), aber das Ambiente mit Live-Musik ist einfach unschlagbar.
Nach zwei leckeren Cocktails ging es für uns dann auf die Kabine und langsam ins Bett. Am nächsten Morgen stand ja bereits die erste Destination der Südnorwegen-Kreuzfahrt auf dem Plan und ich wollte das Einlaufen nach Bergen nicht verpassen.

Wie es dort war, erzähle ich Euch im nächsten Teil des Reiseberichtes meiner Reise Südnorwegen mit Kopenhagen auf der Mein Schiff 4.


Wenn Euch der Reisebericht gefallen hat, freue ich mich natürlich, wenn Ihr Deck8 weiterempfehlt und/oder den Artikel mit Euren Freunden teilt.

Die Stories zur kompletten Reise Südorwegen mit Kopenhagen findet Ihr übrigens in den Highlights auf meinem Instagram-Account.
Fotos der Reise werde ich Euch zeitnah auf meiner Facebook-Seite zur Verfügung stellen.

Den Film zum ersten Seetag der Reise Südnorwegen mit Kopenhagen mit der Mein Schiff 4 gibt es bereits auf dem Deck8 YouTube-Chanel:

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/wofK2R6v6sY

 

Wenn Ihr Fragen zur Reise, zum Schiff oder ähnlichem habt oder Ihr mir einfach ein Feedback dalassen möchtet, schaut am besten auf der Deck8-Facebookseite vorbei. Dort könnt Ihr Euch dann auch mit anderen Kreuzfahrtfans austauschen.

Wir verbringt Ihr eigentlich so Eure Seetage?

Habt nen schönen Tag!

Liebe Grüße, Anja

 

Kommentare sind geschlossen.